2002

 

2002

Januar

1. der Kulturbereich der Stadt wird dem Sport- und Freizeitstättenbetrieb zugeordnet, der jetzt Kultur-, Sport- und Freizeitstättenbetrieb heißt und u.a. auch das Theater mit umfasst

12. Neujahrsempfang von OB Zippel im Theater

19./20.  7. Crimmitschauer Hochzeitsreigen im Theater

Februar

12.   19. Kindereisfasching „Ist es Pingi in der Wüste zu heiß, geht er in den Sahnpark auf das Eis“, abends Eisdisco

21. OB Zippel stellt sich erstmals per Chat im Internet eine Stunde lang den Fragen der Bürger, besonders der Jugendlichen

März

9.  der ETC wird zur „Mannschaft des Jahres“ in Sachsen gewählt

14. der Stadtrat wählt Ulrich Wolf erneut zum 1. Bürgermeister (vgl. 30.11.2001)

23. der ETC beendet seine 1. Saison in der 2. Eishockey-Bundesliga auf Platz 5

April

10. der Abriss der ehemaligen Möbelfabrik an der Ecke Carthäuser-/Werdauer Straße beginnt, am 21. Mai beginnen dort die Vorbereitungen für den Neubau eines ALDI-Marktes

30. der Abriss des Kinderkrankenhauses in der Prof.-Dr.-Pawlow-Str. ist beendet (vgl. 2.5.01)

Mai

1. Dietlind Starke wird Pfarrerin der Gemeinden Frankenhausen, Luther und Grünberg-Heyersdorf

4./5.    11. Westsächsischer Töpfermarkt in Gablenz

Juni

1.   10. Zunft- und Handelsmarkt

5.  im Zuge des Neubaus der Ortsumgehung S 289 („Nordverbinder“) wird der Kreisverkehr an der Kreuzung mit der Dänkritzer Landstraße übergeben

6.  im Zuge des seit Dezember 2002 laufenden Abrisses der Industriebrache Erzberger-/Ecke Rosa-Luxemburg-Straße wird der letzte große Schornstein der Stadt gesprengt

8.   5. Tag der Jugend in der Innenstadt

10. der Abbruch des ehemaligen „Waldschlösschens“, der späteren Schweinezuchtanlage, Mark Sahnau beginnt (bis Anfang Dezember)

Mitte   im Eisstadion beginnt die Sanierung der Stehplatztraversen und Treppenaufgänge, außerdem wird eine neue Sitzplatztribüne eingebaut

24. der Umbau des Crimmitschauer Bahnhofes beginnt, im Zuge der Arbeiten werden die Eisenbahnbrücken in der Gablenzer, Ritter- und Hainstraße durch Neubauten ersetzt, die Arbeiten sollen bis Sommer 2003 abgeschlossen sein

Juli

1. in der Crimmitschauer Rettungswache in der Friedrich-August-Straße ist kein ständiger Notarzt mehr stationiert

1. auf dem Gelände der ehemaligen Industriebrache in der Ecke Hain-/Zwickauer Straße Beginn der Arbeiten zur Erweiterung der DRK-Seniorenresidenz „Zöffelhain“

15. die Behelfsbrücke der Bahn in der Gablenzer Straße wird eröffnet und wenige Stunden später wieder gesperrt, weil sich der Baugrund gesenkt hat (vgl. 24.6.)

 

August

Anfang  der Aufbau eines Parkleitsystems für Crimmitschau beginnt; Baustopp für den ALDI-Neubau in der Carthäuser Straße (vgl. 10.4.)

4. das 1. Sahnbadfest „fällt ins Wasser“

12. das für Crimmitschau glimpflich verlaufende Pleißehochwasser wird zum Vorboten der größten Hochwasserkatastrophe in der Geschichte Sachsens

17. die Eissaison im Sahnpark beginnt

19. der Abriss und Neubau der Simon-Brücke über die Pleiße in Frankenhausen beginnt

22.-25.  12. Großes Marktfest

30. Richtfest am neuen Dienstleistungszentrum der Stadtwerke in der Amselstraße

September

6. das an der Stelle des abgerissenen Crimmitschauer Krankenhauses errichtete Pflegeheim „Im Park“ wird übergeben

20. das erst vor zwei Jahren neu gebaute Kaufring-City-Kaufhaus in der Friedrich-August-Straße wird wieder geschlossen

30. Übergabe des letzten Teilstückes der seit Juni 1998 sanierten Hainstraße

Oktober

1. Übergabe des ersten Teilstückes des Nordverbinders zwischen Dänkritzer Landstraße und Hainstraße (vgl. 5.6.) 

1. die Crimmitschauer Firma Dach+Haustechnik ist an eine Münchener Firma verkauft

Mitte   die Stadtwerke stellen die Stromerzeugung mit ihren beiden Blockheizkraftwerken ein

19.   1. Crimmitschauer Wirtefest (Nachfolger der bisherigen Kneipenfeste)

November

11. zum Karnevalsauftakt muss sich OB Zippel auf dem Markt einer „Notoperation“ unterziehen

13. Richtfest des Erweiterungsbaus der Seniorenresidenz „Zöffelhain“ (vgl. 1.7.)

14. Auszeichnung von Crimmitschaus „Sportlern des Jahres“

15. der neue Firmensitz der Stadtwerke in der Amselstraße wird übergeben (vgl. 30.8.)

18. zum fünften Mal werden Plaketten für „Besonders gelungene Altbausanierung“ vergeben

25. die Luther-Eiche am Robert-Koch-Platz wird gefällt

Dezember

6. OB Zippel wird vom CDU-Stadtverband als Kandidat für die OB-Wahl am 25. Mai 2003 aufgestellt

7.-15. Weihnachtsmarkt

13. Übergabe der neuen Simon-Brücke (vgl. 19.8.)

Mitte   Abriss des ehemaligen „Haus der Dienste“ in der Werdauer Straße beginnt

15. auf Antrag aller vier Stadtratsfraktionen verhängt Landrat Christian Otto für OB Peter Zippel ein Hausverbot für das Rathaus, da Vorwürfe des Verdachts auf Vorteilnahme im Amt bestehen

17. OB Zippel lässt sich krankschreiben

19. der Stadtrat beschließt die Einsetzung eines „Informations- und Akteneinsichtsausschusses“, um die gegen OB Zippel erhobenen Vorwürfe zu prüfen, außerdem wird der Wahlausschuss für die OB-Wahl nächstes Jahr gewählt

Weihnachten   Peter Zippel verzichtet auf die erneute Kandidatur für das Amt des OB (vgl. 6.12.)